Browsermodus

Das Hauptmenü

Die Funktionen des Managers sind in mehrere Menüs unterteilt, je nachdem, wo sie in den Workflow der Fotobearbeitung passen. Diese Menüs sind: Erfassen, Bearbeiten, Informationen, Organisieren, Veröffentlichen, Erstellen und Ansicht.

Der Hauptteil in der Browsermitte wird zur Auflistung des Inhalts der Speicherorte verwendet, die im Navigator ausgewählt wurden. Standardmäßig erfolgt die Darstellung in Form von Miniaturbildern.

Um die Dateianzeige im Browser zu ändern, klicken Sie auf Darstellungsmodus in der Navigations-Symbolleiste des Browsers oder auf einen leeren Bereich in der Browserliste und verwenden dann das Kontextmenü. Um die Darstellung der Miniaturbilder und ihrer Informationen zu ändern, verwenden Sie Einstellungen | Eigenschaften… | Miniaturbilder undEinstellungen | Eigenschaften… | Miniaturbildbeschreibungen.

Der Zoner Photo Studio Browser funktioniert in vielerlei Hinsicht ähnlich wie die Dateiverwaltung in Windows. Zum Auswählen von Bildern oder zum Kopieren und Verschieben von Bildern über Drag & Drop usw. gehen Sie genauso vor wie in Windows.

Bei der Fotoverwaltung ist es manchmal am besten, eine zweite Browserleiste zu verwenden. Verwenden Sie dazu Ansicht | Zwei Browser übereinander/nebeneinander. Um von einem Browser in den anderen zu wechseln, klicken Sie in diesen anderen Browser. Die Liste im Navigator ändert sich automatisch, sodass sie dem aktiven Browser entspricht: Jeder Ort, den man im Browser besucht, wird im Navigator automatisch ausgewählt.

Wenn Miniaturbilder im Hintergrund geladen werden, erscheint neben dem Mauszeiger eine Sanduhr.

Miniaturbild-Modus

Dies ist der Standardmodus. Browserleisten in diesem Modus zeigen Miniaturbilder (kleine Vorschaubilder) an. Zusammen mit den Miniaturbildern können auch weitere Informationen angezeigt werden.

Die Miniaturbilder sind mit Symbolen versehen, die auf Bildinformationen (Metadaten) und sonstige Fakten zu den miniaturisierten Bildern hinweisen. Ausgehend von der oberen linken Ecke eines jeden Miniaturbildes kennzeichnen die Symbole fotografische Bildinformationen, andere Bilddaten (Name, Autor, Beschreibung usw.), Schlüsselwörter, Audio-Kommentare, eine Sicherung der ursprünglichen Bildversion, eine Sicherung der Bildinformationen, die digitale Bildsignatur (falls vorhanden), GPS-Daten und den Online/Offline-Status.

Durch einen Doppelklick auf eines dieser Symbole öffnet sich ein Fenster, in dem die jeweiligen Informationen angezeigt werden.

Auf der Unterseite kann das Miniaturbild ein Windows-Verknüpfungssymbol besitzen, das darauf hinweist, dass Sie nur mit einer Dateiverknüpfung und nicht mit der „echten“ Datei arbeiten. Unten rechts werden möglicherweise vorhandene Bewertungen und/oder farbige Bezeichnungen des Bildes angezeigt.

Das Programm kann unter den einzelnen Miniaturbildern mehrere Zeilen mit Bildinformationen (Zeit, Verschluss usw.) anzeigen. Die Konfigurationsmöglichkeiten dazu finden Sie unterEinstellungen | Eigenschaften | Miniaturbildbeschreibungen.

Um das Durchsuchen zu beschleunigen, nutzt das Programm die in den Bildern (z. B. in den EXIF-Informationen) gespeicherten Miniaturbilder und die Miniaturbilder, die nach dem ersten Aufruf eines Ordners auf der Festplatte gespeichert („gecachet“) werden. Die gespeicherten Miniaturbilder werden dann bei Ihrem nächsten Aufruf geladen – was viel schneller geht, als sie erneut zu generieren.

Durch Drehen des Mausrads bei gedrückter [Strg]-Taste können Sie die Anzeigegröße der Miniaturbilder ändern.

Details-Modus

Ähnlich wie sein Namensvetter in Windows zeigt der Details-Modus oben immer eine Reihe mit Spaltenüberschriften an. Mit dem Kontextmenü dieser Spaltenüberschriften können Sie Spalten für verschiedenste Bildinformationen hinzufügen oder entfernen. Durch das Anklicken und Ziehen einer Spaltenüberschrift mit der Maus wird die gesamte Spalte an eine andere Stelle verschoben. Wenn man eine Spaltenüberschrift nur anklickt, wird die Dateiliste nach den Informationsarten in dieser Spalte sortiert. Durch wiederholtes Klicken wird zwischen aufsteigender und absteigender Reihenfolge umgeschaltet. Der Pfeil neben dem Spaltennamen zeigt an, ob die Reihenfolge aufsteigend oder absteigend ist.

Die Hintergründe der Dateien in der Liste besitzen je nach Dateityp unterschiedliche Farben. Sie können dieses Verhalten auf Wunsch deaktivieren: Verwenden SieEinstellungen | Eigenschaften | Anzeige | Farbliche Hervorhebung zur Unterscheidung von Bitmap/Vektor/Video/Audio. Wenn Sie den Cursor über ein Bild bewegen, zeigt das Programm – wo immer dies möglich ist – neben dem Cursor eine Miniaturansicht dieses Bildes an.

Kachelmodus

Dieser Modus ähnelt dem Miniaturbild-Modus, liefert aber rechts neben den Miniaturbildern zusätzliche Informationen. Er eignet sich deshalb besonders gut für lange Texte, z. B. Beschreibungen. Die Spaltenbreite wird anhand der Miniaturbildgröße und der Breite des Browserfensters automatisch eingestellt. Um die Einstellungen für den Kachel-Anzeigemodus zu ändern, verwenden SieEinstellungen | Eigenschaften | Miniaturbildbeschreibungen.

Wenn die Beschreibung zu einem Miniaturbild breiter als der verfügbare Anzeigebereich ist, sieht man rechts von der Beschreibung einen Scroll-Pfeil. Sie können auch durch den Beschreibungstext scrollen, indem Sie mit der mittleren Maustaste in das Beschreibungsfeld klicken und den Text in die gewünschte Richtung ziehen.

Durch das Drehen des Mausrads bei gedrückter [Strg]-Taste ändert sich die Anzeigegröße der Miniaturbilder.

Angezeigte Dateitypen

Normalerweise stellt das Programm alle Dateien in allen unterstützten Grafik-, Audio- und Videoformaten dar. Um mehr oder weniger Dateitypen anzuzeigen, verwenden SieEinstellungen | Eigenschaften | Anzeige.