Effekte

Um künstlerische Effekte auf Bilder anzuwenden, verwenden Sie im Editor das Menü Effekte oder wählen Sie im Browser Bearbeiten | Effekte.

Bearbeitungen, die Sie im Browser vornehmen, werden direkt auf die Dateien angewendet. Sie können diese nicht rückgängig machen, es sei denn, Sie haben die jeweiligen Originalversionen gesichert!
Führen Sie immer eine Sicherung der Originale durch, bevor Sie die Bilder bearbeiten.

Alte Fotografie

Das ist ein beliebter Effekt bei Fotos und Filmen. Er wird manchmal auch "Sepia" genannt. Es gibt einen Schieberegler zum Einstellen des "Alters" des Bildes.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Alte Fotografie… im Browser oder Effekte | Alte Fotografie… im Editor.

Körnung hinzufügen

Dieser Effekt simuliert einen hochempfindlichen Film. Sie können die Menge der Körnung und den Körnungstyp einstellen. Mit Farbkörnung können Sie zwischen einfarbiger und mehrfarbiger Körnung umschalten.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Körnung hinzufügen… im Browser oder Effekte | Körnung hinzufügen… im Editor.

Explosion

Dieser Effekt lässt das Bild so erscheinen, als ob es durch Rauchglas betrachtet wird. Es gibt hier einen Schieberegler, um die Effektstärke einzustellen.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Explosion… im Browser oder Effekte | Explosion… im Editor.

Ölgemälde

Durch diesen Effekt sieht das Bild so aus, als ob es mit einem Pinsel gemalt worden ist. Es gibt hier einen Schieberegler, um die Effektstärke einzustellen.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Ölgemälde… im Browser oder Effekte | Ölgemälde… im Editor.

Wellen

Dadurch sieht das Bild so aus, als ob es auf einer Wasseroberfläche mit runden Wellen reflektiert wird.. Es gibt hier einen Schieberegler, um die Effektstärke einzustellen.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Wellen… im Browser oder Effekte | Wellen… im Editor.

Bleistiftzeichnung

Dadurch sieht das Bild so aus, als ob es mit Buntstiften gemalt worden ist. Es gibt hier einen Schieberegler, um die Effektstärke einzustellen.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Bleistiftzeichnung… im Browser oder Effekte | Bleistiftzeichnung… im Editor.

Treppeneffekt

Dadurch wird die Qualität eines Bilds verringert, indem es "blockhaft" gemacht wird. Sie können die Größe der Pixel (der Blöcke) einstellen.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Treppeneffekt… im Browser oder Effekte | Treppeneffekt… im Editor.

Prägen

Durch diesen Effekt sieht das Bild so aus, als ob es in eine Form geprägt worden ist. Wenn die Option zum Entsättigen aktiviert ist, wird es in einer einzigen Farbe gezeichnet. Anhand der hier aufgeführten Schieberegler können Sie die Effektstärke und die Richtung einstellen, aus der das Licht auf das Bild scheint.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Prägen… im Browser oder Effekte | Prägen… im Editor.

Konturen finden

Dieser Effekt sucht kontrastreiche Kanten. Es gibt hier einen Schieberegler, um die Effektstärke einzustellen.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Konturen finden… im Browser oder Effekte | Konturen finden… im Editor.

Negativ

Dadurch werden die Werte in den Farbkanälen invertiert, sodass ein Negativ des Bildes entsteht.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Negativ… im Browser oder Effekte | Negativ… im Editor.

Dynamische Schwelle

Herkömmliche Schwelle ist ein Vorgang, bei dem ein Bild in Schwarz und Weiß konvertiert wird. Die dynamische Schwelle, im Gegensatz zur klassischen Schwelle, bei der ein Pixel über einem bestimmten Schwellenwert als Schwarz angesehen wird, verwendet die Umgebung der einzelnen Pixel zur Auswertung. Aufgrund dieser Tatsache kann die dynamische Schwelle sogar bei Bildern mit großen Helligkeitsschwankungen gute Ergebnisse liefern. Sie können diese Funktionsausgabe durch Konfigurieren der dynamischen Schwelle und Umgebung ändern.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Dynamische Schwelle… im Browser oder Effekte | Dynamische Schwelle… im Editor.

Weiche Konturen

Der Effekt "Weiche Konturen" schärft die feinen Details eines Bilds und unterdrückt grobe Strukturen, sodass er beispielsweise beim Schärfen von Porträts nützlich ist. Dieser Filter umfasst vier Steuerelemente für vier unterschiedliche Feinheitsstufen von Details. Durch das Erhöhen des Werts eines Steuerelements wird der Kontrast für die Details mit dieser Feinheitsstufe angehoben, gleichermaßen wird der Kontrast durch Absenken des Werts gesenkt. Durch Erhöhen des Kontrasts für ausreichend feine Details wird das Bild geschärft, wohingegen durch Senken des Kontrasts für grobe Details weiche Schatten weichgezeichnet werden und feine Details dennoch scharf bleiben.

Beschädigte Fotografie

Diese Funktion imitiert Schäden an einer Fotografie, die durch Alter (z. B. Vergilbung und verblasste Ecken) und falsche Behandlung (z .B. Kratzer und Beschmutzungen) verursacht werden.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Beschädigte Fotografie… im Browser oder Effekte | Beschädigte Fotografie… im Editor.

Diese Funktion verfügt über eine fortgeschrittene und eine Basisversion. Die Basisversion bietet einen einzigen Schieberegler; damit können Sie den gewünschten Beschädigungsgrad festlegen. Verwenden Sie Fortgeschrittene Einstellungen, um die Oberfläche in den fortgeschrittenen Modus umzuschalten, bei dem jeder Beschädigungstyp separat eingestellt werden kann. Klicken Sie auf Zufällig mit denselben Einstellungen, um die Formen und Positionen der einzelnen Bilddefekte zu ändern. Klicken Sie auf Neue Zufallseinstellungen, um die einzelnen Schieberegler auf zufällige Positionen einzustellen.

Textur

Mit dieser Funktion können Sie eine Fotografie so aussehen lassen, als wäre sie auf eine Textur gemalt.

Verwenden Sie dafür Bearbeiten | Effekte | Textur… im Browser oder Effekte | Textur… im Editor.

Verwenden Sie Textur, um den Materialtyp festzulegen, dessen Textur simuliert wird. Verwenden Sie den Schieberegler Intensität, um die Sichtbarkeit der Textur festzulegen.

Tone-Mapping

Mit "Tone-Mapping" können Sie mit einem einzelnen Bild auf ähnliche Weise wie mit HDR arbeiten. Verwenden Sie diese Einstellungen zum Bearbeiten des lokalen Kontrasts und zum Hervorheben von Details in hellen und dunklen Bereichen.  

Verwenden Sie Intensität, um festzulegen, wie stark sich das Tone-Mapping auf die umgebenden Pixel auswirkt. Komprimierung legt fest, wie stark der gesamte HDR-Dynamikbereich in der endgültigen Ausgabe dargestellt wird. Verwenden Sie Licht, um Licht- und Schatteneffekte zu unterdrücken. Zum Festlegen der Farbintensität verwenden Sie Sättigung. Verwenden Sie Gamma zum Formen der Gammakorrekturkurve. Die Einstellungen Weiße Farbe und Schwarze Farbe legen die "Grenzwert"-Prozentsätze für den Effekt fest. Lichtintensität und Schattenintensität legen fest, wie stark der Effekt auf die hellen bzw. dunklen Bereiche des Bildes angewendet wird.

Die hier aufgeführten Einstellungen stimmen mit denen für Erstellen | Tone-Mapping-HDR im Browser überein.

Tilt-Shift-Effekt

Mit dieser Funktion können Sie auf denselben Effekt wie bei Verwendung des Tilt-Shift-Effekts im Editor zugreifen. Jedoch müssen die Position und der Winkel für die Mitte des fokussierten Bereichs in numerischer Form eingegeben werden. Anders als im Editor kann der Effekt hier auf mehrere Bilder gleichzeitig angewendet werden. Dies ist z. B. bei Zeitrafferaufnahmen nützlich. Dieser Filter und das Tilt-Shift-Werkzeug sind miteinander kompatibel. Um diese Kompatibilität z. B. beim Arbeiten mit einer Zeitrafferserie optimal zu nutzen, öffnen Sie ein Bild der Serie im Editor, verwenden Sie das Tilt-Shift-Werkzeug, um den Effekt visuell mithilfe von Hilfslinien einzustellen, nehmen Sie eine Feinabstimmung der anderen Einstellungen vor und speichern Sie dann alle Einstellungen als eine Voreinstellung. Anschließend wählen Sie die übrigen Bilder der Serie im Browser aus und verwenden Bearbeiten | Effekte | Tilt-Shift-Effekt, laden die gespeicherte Voreinstellung und klicken auf Für alle anwenden.

Farben umschalten

Mit dieser Funktion können Sie die ausgewählten Farben in einem Bild geringfügig anpassen. Um die zu bearbeitende Farbe einzustellen, klicken Sie auf die Pipette und anschließend auf einen Punkt im Bild, der diese Farbe enthält. Die von Ihnen ausgewählte Farbe wird zur Farbliste hinzugefügt. Sie können anschließend die zugehörigen Werte für Farbton, Sättigung und Luminanz bearbeiten. Normalerweise beeinflussen Ihre Änderungen auch die Farben, die die geänderte Farbe umgeben. Das dient zum Vermeiden von harten Farbübergängen. Wenn allerdings eine Farbe in der Liste ausgewählt ist, aber noch keine Bearbeitungen daran durchgeführt wurden, ist sie gegen diese Art von Farbänderung immun. Um mit der Änderung der Farbverschiebungseinstellungen für eine Farbe zu beginnen, klicken Sie auf diese Farbe in der Liste. Um eine Farbe aus der Liste zu entfernen, klicken Sie auf Farbe von Liste entfernen. Die Farbverschiebung beeinträchtigt Pixel mit der ausgewählten Farbe ungeachtet von deren Position. Um Farben nur in einem Teil eines Bilds zu verschieben, wählen Sie diesen Teil des Bilds aus, bevor Sie Farbverschiebung verwenden.

Weitere Effekte

Graustufen

Kanäle mischen

Gradient Map

Benutzerdefiniert

Variationen

Masken

Rahmen

Cartoon

Hochpassfilter

Plugin-Module