Editor

Verwenden Sie diesen Abschnitt der Voreinstellungen, um anzupassen, wie der Editor aussieht und sich verhält.

Verwenden Sie Mausrad-Aktion, um festzulegen, wie der Editor auf das Drehen am Mausrad reagiert: ob er ins Bild hinein- oder herauszoomt oder ob er zum nächsten/vorhergehenden Bild springt. Wenn Sie die Taste [Strg] gedrückt halten, während Sie am Mausrad drehen, wird die Ansicht des Bildes vergrößert/verkleinert.

Sie können auch die Position der Hauptsymbolleiste verändern. In der Standardeinstellung liegt die Symbolleiste horizontal in der Seitenleiste. Sie können sie so anpassen, dass sie sich vertikal auf der linken oder rechten Seite befindet.

Abdunklung der zu beschneidenden Bereiche stellt ein, wie intensiv das Programm den zu beschneidenden Bereich abdunkelt.

Die Option Animierte Auswahlkante „verschiebt“ den Umriss eines ausgewählten Bereiches, damit dieser deutlicher sichtbar ist. Sollten Probleme bei einer Auswahl im Editor auftreten, beispielsweise ein blinkender Bildschirm oder eine Verlangsamung des Programms, deaktivieren Sie diese Option.

Verwenden Sie das nächste Steuerelement, Angebotener Pfad für „Speichern unter“…, für mehr Komfort, wenn Sie häufig Bilder in einem Ordner öffnen und die bearbeiteten Versionen in einem anderen Ordner speichern. Mithilfe der beiden hier verfügbaren Optionen legen Sie fest, ob das Fenster „Speichern unter“ den zuletzt besuchten Ordner oder ggf. stattdessen den Ordner mit der aktuell geöffneten Datei anzeigt.

Sie können auch den Ordner für die temporären Dateien des Editors ändern. Temporäre Dateien werden verwendet, wenn große Dateien im Editor bearbeitet werden.

Die Option Veraltetes Tool Grauverlaufsfilter erlauben stellt im Editor die Funktion Grauverlaufsfilter wieder her.